Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Sicheln und gesichelt werden PDF
Wednesday, 8. July 2009

cimg2756sz.jpg
Am 28.06.2009 fand unser Jubiläumslehrgang zum 20 jährigen Bestehen des Team Bushido in der Mehrzweckhalle der SpVgg Weiden statt. Als Referenten haben wir unseren Meister, Gerd Enders, 7. Dan Ju-Jutsu und Holger Kahlert, 4. Dan Ju-Jutsu vom Budokan Regensburg eingeladen. Die beiden haben maßgeblich dazu beigetragen das Team Bushido zu dem zu machen was es heute ist und uns auch in manch schwierigen Zeiten immer unterstützt.

Nicht ganz 75 Ju-Jutsuka aus ganz Bayern ließen sich das Thema "Große Außen- und Große Innensichel" nicht entgehen. 
Bevor wir mit dem Training begannen erklärte uns Gerd das Wesen des Ju-Jutsu-Do. Nur durch kontinuierliches und langes üben erlangt man die nötige Perfektion in den Techniken. Zeit spielt keine Rolle, nur üben ist wichtig. Der Körper muss dem Geist gehorchen lernen und das ist eben nur durch üben zu erlangen.

Die Große Außensichel war das erste Thema des Tages. Den Aufbau vom Grundlegenden zur vollständigen Technik übernahm Gerd Enders. Von Trockenübungen ging es in die Partnerarbeit, vom Wurfansatz in den fertigen Wurf.

cimg2796s.jpg
Den zweiten Teil des ersten Themas übernahm dann Holger Kahlert. Er vermittelte die Anwendung der Großen Außensichel im Kampf und Wettkampf. Dabei legte er viel Wert auf den Wurfeingang, das Timing und das die Bewegung flüssig ist.

Im Anschluss wies uns Gerd noch darauf hin das in Japan den Meisterschülern eine weitere Version des O-Soto-Gari gelehrt wurde. Dabei wird nicht mit dem Bein allein gesichelt, sondern vielmehr über die Hüfte geworfen, was dazu führt das ein so ausgeführter Wurf den Partner regelrecht senkrecht in die Luft katapultiert und eine enorme dynamik entwickelt.

Eine bessere Kombination für unsere Referenten wäre für die Art und Weise wie die beiden sich die Themen aufteilten wohl nicht denkbar gewesen.
Gerd übernahm mit seiner ruhigen und traditionellen Lehrweise jeweils den Technikaufbau. Für die traditionelle Schule hätten wir keinen geeigneteren Referenten finden können. Holger zeigte die jeweilige Anwendung der Technik, dynamisch, schnell aber dennoch mit höchster Präzision, ohne ein Detail zu vernachlässigen.

Nach zwei Stunden intensiven Training und Abschluss des Themas Große Außensichel war es Zeit für eine längere Pause um sich bei Kaffee und Kuchen für den zweiten Part zu stärken.

Der zweite Teil bei dem die Große Innensichel das Thema bildete, gestaltete sich ähnlich dem ersten. Gerd übernahm wieder die Vermittlung der Grundschule und der Holger die Anwendung der Technik. 

cimg2756s.jpg
Nach den vier Stunden Training war den Teilnehmern die Erschöpfung schon deutlich anzusehen. Gerd bemerkte das es ein sehr ruhiger Lehrgang war, das die Teilnehmer äußerst konzentriert trainiert haben und keine Konzentrationsübungen in Form von Liegestütze notwendig waren was auch der Verletzungsbillanz zu Gute kam. Es gab nur wenige, kleine Verletzungen trotz der vielen Teilnehmer und des begrenzten Platzes.

Außerdem wünschte sich Gerd die Energie die nach dem schweißtreibenden Training im Raum herrscht nicht durch Applaus zu zerstören, sondern in Ruhe auf sich wirken zu lassen.

Thomas Neu, der neue Polizeireferent des BJJV ehrte im Anschluss an den Lehrgang, den Verein "Team Bushido" für sein 20-jähriges bestehen. Für ihre über 10-jährige Vereinstätigkeit erhielten die bronzene Ehrennadel, Alexander Gröbner, Michael Hohlrüther und Josef Schörner. Vereinspräsident des 1. JC Weiden, Karl Ertel, dankte Thomas Neu für die überbrachten Ehren.

Besonders bedanken möchten wir uns bei den beiden Referenten für die hervorragende Umsetzung des Themas, bei den freiwilligen Helfern, bei den zahlreichen Kuchenbäckerinnen und bei allen Teilnehmern für die tatkräftige Unterstüzung beim Abbauen der Matten.

Jürgen Albersdorfer, Team Bushido
 
design by Team Bushido