Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Erfahrung für die Sinne! PDF
Saturday, 10. July 2010
Auch dieses Jahr fand wieder unser schon traditioneller Ausflug der Ju-Jutsu Kids statt. Diesmal ging es mit dem Zug ins Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne nach Nürnberg. Vor 4 Jahren waren wir dort schon einmal, aber seitdem gab es viele Neuerungen und neue Stationen. Wir suchten uns den 10. Juli, einen Samstag, aus, der dann einer der heißesten Tage im Juli mit gut über 30° wurde. Aber unsere Kids steckten das locker weg und ließen sich nicht abschrecken.

So trafen wir uns morgens am Weidener Bahnhof, eine Gruppe von ca. 15 Kindern und Jugendlichen und den Betreuern Monika, Jürgen und meine Wenigkeit. Wir fanden uns nach einer 1-stündigen Zugfahrt trotz Hitze gut gelaunt um 13 Uhr beim Erfahrungsfeld auf der Wöhrder Wiese ein. Sogleich machten wir uns auf den Weg zur ersten Station, dem Dunkelcafé und Dunkelgang. Der Großteil der Gruppe besuchte das Café, in dem absolute Dunkelheit herrschte und in dem ein Blinder die Gruppe bediente. Die Kids und auch die Betreuer mussten sich erst einmal daran gewöhnen zu Essen und zu Trinken ohne auch nur eine Kleinigkeit zu sehen. Der Rest der Gruppe durchlief den Dunkelgang, bei dem man in wieder absoluter Dunkelheit verschiedene Gegenstände aus dem täglichen Gebrauch, z.B. aus der Küche oder auch unterschiedliche Oberflächen und Untergründe  befühlen konnte. Für beide Gruppen war es ein einmaliges und spannendes Erlebnis!
Danach hatten die Kinder, und auch die Betreuer, Zeit, die verschiedenen Stationen des Erfahrungsfeldes auf eigene Faust zu erforschen. Viele dieser Stationen wurden vom Team des Feldes gut betreut und erklärt. Die Kinder konnten physikalische Experimente im Kugelzelt machen, ihr Gleichgewicht auf einer Drehscheibe testen, selbst Korn mahlen und daraus ein Brot backen, sich verschiedene Farbphänomene und optische Täuschungen erklären lassen und in einem riesigen „Fotoapparat“ erfahren, wie Fotos und Filme grundsätzlich entstehen. Natürlich gab es für die Kinder noch viel mehr zu erforschen und so bemerkte man die große Hitze gar nicht. Außerdem gab es auch Springbrunnen und kleine Teiche zum Abkühlen! Der Tag verging schnell und gegen Abend machten wir uns mit dem Zug wieder auf den Weg nach Hause, wo die Kindern ihren Eltern erzählen konnten, was sie alles erlebt hatten. Für alle, Kinder wie Betreuer, war der Tag ein spannendes Erlebnis!

Carolin Meckl, Betreuerin

 

 
design by Team Bushido