Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Stocklehrgang Gerd Enders in Weiden PDF
Saturday, 3. May 2003
Gerd Enders 6. Dan vom Budokan Regensburg war am 3. Mai Referent beim Stocklehrgang in Weiden. 71 Ju-Jutsukas, vor allem aus der Oberpfalz nutzten die Gelegenheit, sich mit dieser Waffe auseinanderzusetzten.

nachrichten20030503_1.jpg

Von Anbeginn an wurde deutlich, dass dies ein besonderer Landeslehrgang wird.
Die Ruhe, die durch die traditionelle Ettikette mit Klangschale begann, setzte sich während der folgenden vier Stunden fort. Gerd betonte bei seinen Ausführungen, dass nur mit der Ruhe und Stille ein wirklich konzentriertes Arbeiten über einen längeren Zeitraum möglich ist. Vor allem beim Umgang mit einer Waffe –Stock-, ist dieses konzentrierte Arbeiten ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor.

Im ersten Teil behandelte Gerd den Umgang mit dem Stock, wobei er die klaren Parallelen zum Schwert verdeutlichte. Bei seiner Art mit dem Stock umzugehen (Stocklänge ca. 100 cm) spielt die Bewegungslehre eine entscheidende Rolle. Nur mit ihr ist seiner Meinung nach eine effektive Verteidigung möglich und man kann sich, ohne viel Neues erlernen zu müssen, aus seinem Ju-Jutsu-Repertoire bedienen. Mit viel Elan wurden diese „einfachen Bewegungen" trainiert und viele, auch einige der anwesenden 23 Danträger, mussten ihre Lücken bei diesen einfachen Grundbewegungen feststellen.

Im 2. Teil wurden die Abwehrhandlungen mit dem Stock bei Kontaktangriffen geübt.
Und auch hier wurde allen Übenden deutlich vor Augen geführt, wie einfach eine Abwehr funktioniert wenn die Bewegungslehre stimmt.
Als um 17.00 Uhr der Lehrgang mit Absitzen und Klangschalenmokuso von Gerd beendet wurde, waren sich die meisten Teilnehmer einig, dass sie selten eine so ruhige und konzentrierte Atmosphäre bei einem Lehrgang erlebt hatten.

nachrichten20030503_2.jpg

(Josef Schörner)

 
design by Team Bushido