Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Technik Stützpunkt in Regensburg mit Jo Zach PDF
Wednesday, 19. March 2008

Am Freitag 14.03.2008 besuchte Jo Zach die "Heiligen Hallen" des Budokan Regensburg um den angereisten Ju-Jutsuka Atemi aus der Nahdistanz und den Fersendrehschlag nahe zu bringen.


Um Warm zu werden begannen wir mit lockerem Laufen, danach Fußtechniken im Stand und am Boden aus dem Kniestand wobei Jo besonders der "Flow" wichtig war. Wie schon angekündigt, war das folgende "Nix für Weicheier". Partnerweise abwechselnd ausgeführte Halbkreisfußtritte zur Körpermitte, die außnahmsweise nicht geblockt wurden, bieten dem einen die Übung des Fußtritts und dem anderen die nötige Abhärtung. Da das aber wohl nicht jedermanns Sache war, gestaltete Jo das restliche Training etwas "softer".

Die Atemi die uns Jo für die Nahdistanz zeigte waren Techniken mit dem Knie und dem Ellenbogen. Das Knie wurde gegen die Körpermitte, die Rippengegend aber auch gegen den Oberschenkel oder gar gegen das Knie des Partners, der Ellenbogen zum Kopf und gegen Gelenke wie Ellenbogen und Schulter eingesetzt. Dabei ist es besonders wichtig die Deckung immer aufrecht zu erhalten, da auch der Angreifer in dieser nahen Distanz sehr schnell sehr wirkungsvolle Treffer landen könnte. Natürlich sollten die Kombinationen dem Grundsatz "Alles fließt!" folgen.

In der zweiten Stunde kamen wir mit dem Fersendrehschlag von den Strassentechniken wieder etwas mehr in den Bereich des Schul-Ju-Jutsu. Jo zerlegte den Fersendrehschlag zuerst in die beiden Hauptbestandteile, die Drehung und den Fersenschlag die wir später zum Fersendrehschlag zusammensetzten. Dabei ist es wichtig, dass das Knie in der Drehung nicht zu früh zum Schlag ausholt da sonst der Schwung fehlt um die Technik komplett ausführen zu können. Ein Luftballon musste für die Zielübungen herhalten.

Zum Schluss machten wir noch einen kurzen Abstecher ins brasilianische Capoeira. Zu traditionellen Rhythmen führten wir hauptsächlich aus dem Ju-Jutsu bekannte Fußtechniken wie z.B. den vorher geübten Fersendrehschlag oder Halbkreisfußtritte gegen unseren Partner aus, dieser versuchte der Technik auszuweichen und möglichst im Fluss wiederum eine Technik folgen zu lassen, sodass sich ein flüssiges Spiel ergab.

An dieser Stelle nochmals ein Dankeschön an Jo für das interessante Training bei dem die "Heiligen Hallen" dann wohl doch, entgegen der Befürchtung, nicht entweiht wurden ;-) (alj)


Noch mehr Bilder gibts in der Gallerie, hierfür danke an Alex und Romy. 

 
design by Team Bushido