Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Jahreshauptversammlung 2015 PDF
Sunday, 22. February 2015
jhv2015.jpg
5. Dan für Stefan Bauer und Karl Ertel feiert 50 Jahre Judosport

Bei der 27. Jahreshauptversammlung des 1. Judoclub Weiden konnte Vorsitzender Josef Schörner auf ein ereignisreiches Jahr 2014 zurückblicken. Der Mitgliederstand liegt wie das Jahr zuvor bei knapp 240 Personen mit dem Schwerpunkt in beiden Abteilungen Judo und Ju-Jutsu bei den Kindern und Jugendlichen.
Mit Jessika Bertelshofer, Manuela De Lazzer und Stefan Bauer hat man drei neue Trainer mit Lizenzen im Team. Jessika leistete mit mehr als 200 Übungsleiterstunden die meiste Trainerarbeit, aber auch den anderen wurde für ihre Arbeit gedankt. In der Judoabteilung konnten Sonali Trauner und Jenny Rutka die größten Erfolge feiern. Beide starten in der U21 weiblich, nur in verschiedenen Gewichtsklassen. Sonali konnte sowohl bei der Nordbay., als auch bei der Bayerischen Meisterschaft den Titel gewinnen und sich noch mit einem 3. Platz bei der Süddeutschen Meisterschaft Respekt verschaffen. Jenny gelang bei allen drei Meisterschaften jeweils ein dritter Platz. Abteilungsleiterin Jessika Bertelshofer berichtete von 33 Turnieren und Meisterschaften welche sie besuchten, sowie von drei Gürtelprüfungen. Tamina Kammerer konnte den 1.Kyu (Braungurt) erfolgreich erwerben.
Stellvertretender Abteilungsleiter Ju-Jutsu Alexander Kraus berichtete von der 25 Jahrfeier mit einem Jubiläumslehrgang und nachfolgender Feier, bei der Rainer Riedl, Präsident des Bayerischen Ju-Jutsu-Verbandes einige Mitglieder der Abteilung ehrte. Insgesamt wurden fünf Gürtelprüfungen abgehalten. Etwas ganz besonders schaffte Stefan Bauer, er erkämpfte sich im Dezember den 5. Dan, die höchste Graduierung, die man durch sportliche Prüfung erreichen kann. Er zählt nun zu den wenigen Großmeistern seiner Kampfsportart in der Oberpfalz. Bei der gleichen Prüfung zeigte Alexander Kraus mit dem Erringen des 4. Dans, dass auch er diesen Schritt bald machen wird, und mit Armin Völkl, der den 1. Dan meisterte, geht der nächste Ju-Jutsuka den Budoweg.
Am gleichen Abend wurden Oliver Weiß, Julian Schmidt für 10 Jahre und Elli Reger für 13 Jahre Vereinstreue ausgezeichnet.
Eine besondere Würdigung wurde Karl Ertel, dem Vereinsgründer und Ehrenvorsitzenden zu teil. Er kann dieses Jahr auf 50 Jahre Judosport zurück blicken. Vorsitzender Josef Schörner beleuchtete den Werdegang von „Karl“: seine Zeit als Sportler, die 1965 beim Turnerbund begann, ihm mehrere Bezirks- und Nordbayerische Meistertitel einbrachten; seine sportliche Laufbahn schließt er mit einem 2. Dan ab. Beeindruckend ist die Auflistung seiner Tätigkeiten als Trainer, Funktionär und Organisator. Hier nur einige Funktionen im Bezirk und Land: er war Bezirksschatzmeister, Bezirks- und Gebietsvorsitzender, Mitglied im Rechtsausschuss, Gründer des weiblichen Oberpfalzkaders, Vereinsgründer, Kinder- und Frauentrainer im Verein und und und. Er organisierte und richtete Meisterschaften in Serie aus. Zwei bis drei im Jahr waren die Regel. Er schaffte es, internationale Großereignisse nach Weiden zu bringen. Wie z.B. Länderkämpfe gegen Korea und Japan, er organisierte dreimal die European Open in Weiden, schaffte es, Bayerische Meisterschaften und sogar die Deutsche Judomeisterschaft mustergültig durchzuführen. Er wurde dafür ins Organisationskomitee zur World Masters und der Judo-Weltmeisterschaft 2001 in München berufen.
Entsprechen lang ist die Liste der Ehrungen, die er für diese außergewöhnlichen Leistungen erhielt. So bekam er die Ehrennadel des Stadtverbandes, die goldene Ehrennadel des BLSV und des BJV, die Ehrennadel des japanischen Judoverbandes „TENRI“ und vielen Ehrungen mehr. Als besondere Auszeichnung erhielten er und sein Verein den Jugendpreis der Stadt Weiden und 2004 das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten. Seit 2013 ist er Ehrenvorsitzender des 1. Judoclub Weiden.
Mit seinen Erfolgen und Streben hat er dazu beigetragen, dass die Stadt Weiden überregional und sogar international bekannt wurde. Als Dank erhielt Karl Ertel ein Portrait mit den Stationen seines Wirkens überreicht.
Für 2015 konnte Abteilungsleiterin Jessika Bertelshofer über den 1. Platz von Jenny Ruthka bei der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft berichten. Leider muss ab 2016 eine Spartenbeitragserhöhung von 6 Euro für aktive Mitglieder gemacht werden. Da der Judoverband die Jahresmarken drastisch erhöht hat. Dies war der einzige Wehrmutstropfen einer gelungenen Veranstaltung.
jhv2015.jpg
Info zum Bild:
Ehrenvorsitzender Karl Ertel rechts und Stefan Bauer 2.von rechts wurden durch Josef Schörner (rechts) geehrt. Mit im Bild die weiteren geehrten von links: Alexander Kraus, Elli Reger, Julian Schmidt, Oliver Weiß und Jessika Bertelshofer.
 
design by Team Bushido